Alt Tag

Heilpflanzgarten im Park der Paracelsus-Klinik neu angelegt

Die Paracelsus-Klinik Mark lädt ihre Patienten in den neu angelegten Heilpflanzengarten ein. Hier duftet es nicht nur gut. Hier finden sich so genannte Küchenkräuter, die wohlschmeckend sind und medizinische Wirkung entfalten können. Nicht zu vergessen: zudem sind diese Kräuter wahre Schönheiten wie zum Beispiel Echinacea (Sonnenhut) oder Salbei.

Heilpflanzengärten, auch Apothekergärten genannt, gab es bereits im frühen Mittelalter. Darin wurden Arzneipflanzen gesät, gehegt und vermehrt, die für die medizinische Versorgung der Bevölkerung bedeutsam waren. Ihre Inhaltsstoffe wurden zu Pulvern, Extrakten, Tees, Einreibungen, Aufgüssen oder Badezusätzen aufbereitet und therapeutisch genutzt. In den Apothekergärten konzentrierte sich das gesamte damalige Wissen von den Heilkräften der Natur.

Mit den Kenntnissen der modernen Chemie traten seit Beginn des 20. Jahrhunderts synthetische Arzneimittel in den Vordergrund der Therapie und verdrängten vorübergehend den Erfahrungsschatz unserer Vorfahren. Erst ab ca. 1980 erinnert man sich zunehmend der Heilkräfte der Natur, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Vorfahren über viele Jahrhunderte sichergestellt haben.

Im Garten der Paracelsus-Klinik soll die Tradition eines alten Apothekergartens wieder aufleben. Sie finden hier verschiedene Heilpflanzen, die in der Geschichte – aber auch heutzutage wieder – für die Linderung von Beschwerden einsetzbar (gewesen) sind und an die lange Tradition von Heilpflanzen und deren Wirkung erinnern.

Viel Freude bei Ihrer „Entdeckungsreise“! Fragen zu den Pflanzen des Gartens und deren Wirkweise können an die Finken-Apotheke (im Facharztzentrum neben der Klinik) gerichtet werden.

Focus Siegel Qualität und Service KTQ-Zertifikat
Top