• Das Klinikum Vest erweitert sein Behandlungsspektrum um eine Kinderneurochirurgie
  • Andreas Wachtel, Geschäftsführer Vestische Caritas-Kliniken GmbH Geschäftsbereich Kinder und Jugendliche; Werner Neugebauer, Geschäftsführer Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH; Prof. Michael Paulussen, Ärztlicher Direktor Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln; Dr. med. Lutz Schreiber, Leitender Arzt Kinderneurochirurgie, Klinikum Vest GmbH; Prof. Dr. med. Holger Holthusen, Ärztlicher Direktor Klinikum Vest GmbH; Peter Hutmacher, Geschäftsführer Klinikum Vest GmbH
Schnellkontakt Im Notfall Anfahrt Grußkartenservice Zweitmeinung Lob und Kritik Service Gesundheit Karriereportal Veranstaltungen Mediathek Babygalerie Mitglied werden

Das Klinikum Vest erweitert sein Behandlungsspektrum um eine Kinderneurochirurgie

Das Klinikum Vest erweitert sein Behandlungsspektrum um eine Kinderneurochirurgie. Durch eine Kooperation mit der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln und der Bergmannsheil Kinder- und Jugendklinik Buer GmbH ist es ab sofort möglich, das gesamte nördliche Ruhrgebiet mit einer ausgewiesenen kinderneurochirurgischen Expertise zu versorgen. Dr. Lutz Schreiber, der als leitender Kinderneurochirurg für die neue Sektion des Klinikums Vest gewonnen werden konnte, verbindet die drei Kliniken und übernimmt die kinderneurochirurgische Versorgung.

Behandelt werden alle Kinder von Geburt an bis zum 18. Lebensjahr, deren Erkrankung den Schädelknochen, das Gehirn oder den Rücken betreffen. „Ich operiere und behandele die Kinder, aber biete auch den Eltern umfassende Beratung an. Bei neurochirurgischen Krankheiten im Kindesalter besteht ein intensiver Gesprächsbedarf“, sagt der 35-jährige Dr. Schreiber, der zuletzt Oberarzt der kinderneurochirurgischen Ambulanz der Sana-Kliniken in Duisburg war. Ein besonderer Schwerpunkt des leitenden Arztes der Kinderneurochirurgie ist die Diagnostik und operative Behandlung von frühzeitigen Schädelnahtverknöcherungen (Kraniosynostosen).

Die kinderneurochirurgische Abklärung erfolgt per Ultraschall ohne Strahlenbelastung für das Kind. Wenn das Kind den vierten Lebensmonat noch nicht überschritten hat, kann der erforderliche operative Eingriff endoskopisch, also so schonend wie möglich, durchgeführt werden. „Ist das Kind älter, muss eine Operation ohne Endoskop durchgeführt werden“, sagt Schreiber, der selbst Vater von zwei kleinen Kindern ist.
Weitere Krankheitsbilder, die in der Kinderneurochirurgie im Knappschaftskrankenhaus in Recklinghausen behandelt und falls nötig operiert werden, sind Zysten innerhalb des Gehirns, der offene Rücken bei Säuglingen (Spina Bifida), der kindliche Wasserkopf (Hydrocephalus), Tumore von Gehirn und Rückenmark sowie Schädelverformungen aller Art (z.B. der lagerungsbedingte Schiefkopf bei Säuglingen). Die postoperative Versorgung erfolgt durch das Team der pädiatrischen Intensivstation von Frau Prof. Dr. Roll in der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln. Die operative Versorgung der kleinen Patienten wird von Herrn Dr. Schreiber zudem auch im Bergmannsheil Buer durchgeführt. Nach der Operation werden die jungen Patienten in der am Standort angeschlossenen Kinderklinik versorgt.

Wer bei Dr. med. Lutz Schreiber vorstellig wird, war in der Regel schon beim Kinderarzt und hat eine Diagnose für sein Kind erhalten. „Meist erkennen die Eltern am Gemütszustand der Babys, dass etwas nicht stimmt. Zum Beispiel, wenn sie apathisch sind, Entwicklungsverzögerungen auftreten oder Krampfanfälle bemerkbar werden. Aber auch eine zunehmende Verformung des Schädels lässt den Schluss zu, dass eine kinderneurochirurgische Mitbehandlung notwendig ist“, berichtet der gebürtige Gelsenkirchener.

Wer auf den neuen leitenden Arzt für Kinderneurochirurgie trifft, kann sich darauf verlassen: „Ich bin persönlich erreichbar. Ich vernetze die Eltern und Familien, berate sie in allen wichtigen Fragen und begleite sie, falls notwendig, über mehrere Jahre.“ Somit haben die Eltern in der Gesamtheit der kinderneurochirurgischen Behandlung einen festen Ansprechpartner.

Lutz Schreiber betont, dass er zudem konsiliarische Bewertungen von Kindern in anderen Kinderkliniken der Region vornimmt: „Damit erspart man den zumeist noch sehr kleinen oder frühgeborenen Kindern den belastenden Transport.“

Schreiber weiß, dass viele Eltern Angst vor der Behandlung bzw. einer Operation ihrer Kinder haben: „Oft geht es um das Unbekannte, das ein Eingriff für die Eltern und Kinder mit sich bringt. Es gilt alle Fragen vor einer anstehenden Operation ausführlich zu besprechen!“

Wer Dr. Lutz Schreiber erreichen will, um sein Kind bei ihm vorzustellen, hat mehrere Möglichkeiten:

  • Im Klinikum Vest ist er in der Neurochirurgischen Klinik von Priv.-Doz. Dr. med. Maximilian Puchner unter der Rufnummer 02361 56-3650 (Michelle Westphal) erreichbar.

  • Zudem bietet der Kinderneurochirurg in der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln eine Hydrocephalus- und Spina Bifida-Sprechstunde gemeinsam mit der neuropädiatrischen Abteilung unter Herrn Professor Rostasy an. Die Terminvereinbarung erfolgt über die EEG-Ambulanz unter der Rufnummer 02363 975-233.

  • In der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen kann Dr. Lutz Schreiber über das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) erreicht werden.
    Die Rufnummer ist: 0209 369 400.
Christina Neuhaus, Leitung Marketing und Unternehmenskommunikation
Christina Schlüter
Leitung Marketing- und Unternehmens-
kommunikation
Tel.: 02361 56-81017
Fax: 02361 56-1098
Focus Siegel Qualität und Service KTQ-Zertifikat
Top