Klinik für Geriatrie und Geriatrische Früh-Rehabilitation, Zentrum für Altersmedizin - Geriatrische Tagesklinik

Leistungsspektrum

Nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen freuen wir uns, die Geriatrie altersgerecht auf nur einer Ebene anbieten zu können. Bei der Neugestaltung haben wir insbesondere den Aufenthalt demenzkranker Menschen berücksichtigt und beispielsweise visuelle Orientierungshilfen geschaffen. Unsere Tagesklinik – ebenfalls hochmodern – bietet eine intensive Diagnostik und Therapie unter Alltagsbedingungen.

Die geriatrische Station

In unserer Akut-Geriatrischen Abteilung behandeln wir Patienten mit Demenz, Depression, Mangelernährung, Gewichtsverlust, usw. Zudem überprüfen wir die häufig vielen Medikamente auf Wechselwirkungen, Nieren- und Leberverträglichkeit, Überschreitung der Maximaldosis, Allergien, usw.

Sehr am Herzen liegt uns die Optimierung des sozialen Umfeldes unserer Patienten. Hier bieten wir seitens unserer Geriatrie-eigenen Pflege-Überleitung vielfältige Unterstützung an, bis hin zur Anleitung der Pflege in der Familie zu Hause („Familiale Pflege“). Wir helfen Ihnen u.a. bei der Beantragung der Pflegestufe oder der Beschaffung von Hilfsmitteln, wie z. B. einem Rollator o. ä.

Durch eine frühzeitige und altersgerechte Rehabilitationsbehandlung, noch während der Akut-Phase, wollen wir die Selbstständigkeit im Alter erhalten und fördern. Daher bieten wir die Geriatrische Früh-Rehabilitation z. B. bei folgenden Erkrankungen an:

- nach Knochenbrüchen und bei degenerativen und entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Klinik unseres Hauses (Alters-Traumatologie).
- nach Amputationen und anderen chirurgischen Eingriffen.
- bei Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems, Stoffwechselkrankheiten und Erkrankungen als Folge von Ernährungsmängeln.
- bei neurologischen Erkrankungen wie z.B. Parkinson-Krankheit oder nach Schlaganfällen. Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Neurologischen Klinik unseres Hauses.

Die geriatrische Tagesklinik

Die Tagesklinik ist eine teilstationäre Einrichtung, in der sich die Patientinnen und Patienten wochentags von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr aufhalten. Dabei können sie das gleiche diagnostische und therapeutische Leistungsangebot wahrnehmen, wie bei einem stationären Aufenthalt. Nachts und am Wochenende befinden sie sich in ihrem gewohnten familiären Umfeld. Dies ermöglicht eine intensive Diagnostik und Therapie unter Alltagsbedingungen.

Schwerpunkte der tagesklinischen Versorgung:
- Fortführung bzw. Weiterentwicklung der pharmakologischen und sonstigen akut-medizinischen Maßnahmen.
- Durchführung rehabilitativer therapeutisch-übender Behandlungen.

Ziele der tagesklinischen Behandlung:
Wiedererlangung oder Aufrechterhaltung der Selbstständigkeit und Alltagskompetenz eines geriatrischen Patienten in seiner individuellen häuslichen Lebenssituation.

Tagesplan der Tagesklinik
8.30 - 9.00 Uhr:

Ankunft mit Transportdienst

9.00 - 12.00 Uhr: 

Ärztliche Visite
(individuelle Zeiten je nach Therapieplan)
Einzel- und/oder Gruppentherapie

12.00 - 13.00 Uhr: 

Mittagessen

13.00 - 13.30 Uhr:  

Ruhezeit

13.30 - 15.00 Uhr:

Einzel- und / oder Gruppentherapie
ab 15.00 Uhr:
Rückfahrt nach Hause mit Transportdienst


Angebotene Therapien

Die Physiotherapie in der Paracelsus Klinik ist integrierter Bestandteil des medizinischen Angebotes. Qualifizierte Therapeuten bieten ein breites Spektrum ganzheitlicher Behandlungsmethoden an, die auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten ausgerichtet sind. Ziel ist es, Schmerzen zu lindern, Beweglichkeit zu erhalten und zu verbessern und die Muskulatur zu stärken.

 Zu unseren Behandlungsschwerpunkten gehören:

Einzeltherapie:
- Krankengymnastische Einzelbehandlungen
-  Krankengymnastische Einzelbehandlungen auf
neurophysiologischer Basis nach Bobath und PNF
-  Krankengymnastik am Gerät
-  Schüsselzonenmassage und manuellen Therapie nach Dr. Marnitz
-  Manuelle Lymphdrainage
-  Klassische Massage/Fango
-  Elektrotherapien
-  Atemtherapie

Gruppentherapie:
-  Wirbelsäulengymnastik
-  Lungensport
-  Medizinische Trainingstherapie
-  Parkinson
-  Geriatrische Hockergymnastik
- Entspannungs- und Körperwahrnehmungstechniken

Oftmals ist es im Anschluss des stationären Krankenhausaufenthaltes empfehlenswert, mit Physiotherapie fortzufahren. Dies ist in der geriatrischen Tagesklinik möglich, in der die Geräte und das Personal der Firma Isomed zur Verfügung stehen.

Logopädie in der Geriatrie

Die Sprache und das Sprechen sind grundlegende Voraussetzungen für die Kommunikation in der Gesellschaft - sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben jedes Menschen. Das störungsfreie Schlucken ermöglicht eine ausreichende und genussvolle Nahrungsaufnahme im sozialen Umfeld. Kommt es zu Beeinträchtigungen in diesen Bereichen, ist der Betroffene in seiner Lebensqualität und seiner Teilnahme am gesellschaftlichen Leben meist erheblich eingeschränkt.

Logopädie ist die Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen u.a. bei neurologischen Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Tumor, Morbus Parkinson und Multiple Sklerose. Sie umfasst sowohl die Prävention, Beratung und Diagnostik, als auch die individuelle, auf die vorhandenen Fähigkeiten und Ressourcen des Patienten abgestimmte Therapie. Ihr Ziel ist das Wiederherstellen, Verbessern sowie Erhalten der Kommunikationsfähigkeit bzw. des Schluckvorgangs.

Aufgabenbereiche der Logopädie

Unsere logopädische Arbeit in der Geriatrie umfasst die Anamnese, Beratung, Diagnostik und Therapie bei folgenden logopädischen Krankheitsbildern:

• Aphasie (Sprachstörung): Beeinträchtigung der Modalitäten Sprechen, Verstehen, Schreiben und Lesen
• Apraxie (Sprechstörung): Beeinträchtigung der Planung und Programmierung von Sprechbewegungen
• Dysarthrie (Sprechstörung): Beeinträchtigung der Steuerung und motorischen Ausführung von Sprechbewegungen
• Dysphagie (Schluckstörung): Beeinträchtigung im Schluckablauf
• Dysphonie (Stimmstörung): Beeinträchtigung der Funktionen der Stimmgebung (Wahrnehmung, Haltung, Atmung, Stimme,  Artikulation)
• Facialisparese (Gesichtslähmung): Beeinträchtigung der Bewegungen der mimischen Muskulatur

Die Therapieinhalte richten sich nach Art und Schwere der Beeinträchtigung, der physischen und psychischen Verfassung sowie insbesondere den persönlichen Bedürfnissen und Prioritäten des Patienten. Eine alltagsorientierte Behandlung ist für uns von großer Bedeutung.

Elementar in unserer Arbeit mit dem Betroffenen ist die Zusammenarbeit mit den Angehörigen und/oder anderen Personen aus dem sozialen Umfeld des Patienten. Das transparente Beraten und Anleiten derer unterstützt einen möglichst kompetenten Umgang mit der Lebenssituation des Patienten. Wir bieten Informationen zum Störungsbild, helfen beim Umgang mit dem Betroffenen und leiten zu möglichen Hilfestellungen an.

Ziele der Logopädie

Sprechen:
•Optimierung bzw. Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
•Wiederherstellen und Erhalten einer individuell befriedigenden Kommunikationsfähigkeit
•Vermittlung von Kompensationstechniken (u.a. non-verbale Kommunikation)
trotz reduzierter sprachlicher Fähigkeiten
•ein möglichst optimales Bewältigen von Gesprächssituationen (ggf. mithilfe erlernter Kompensationstechniken)
•Steigerung der Lebensqualität aufgrund der verbesserten sprachlichen Kompetenz im sozialen Umfeld des Betroffenen

Schlucken:
•Befähigen zu einer sicheren Nahrungsaufnahme oder ggf. Sicherung anderer Wege der Ernährung und somit Steigerung der Lebensqualität
•Minderung / Beseitigung der Aspirationsgefahr
•Antrainieren von Kompensationsstrategien (z.B. Haltungsänderungen) und Schluckmanövern

Allgemein:
•Verbesserung des Selbstwertgefühls und somit Ermöglichen der Teilnahme am sozialen Leben
•Sensibilisierung der Angehörigen für die Beeinträchtigungen des Betroffenen

Die Ergotherapie arbeitet mit sanften Bewegungsübungen, kreativen Programmen und der Förderung von kognitiven und motorischen Fähigkeiten. Das Ziel der Ergotherapie ist, trotz körperlicher oder geistiger Einschränkungen einen möglichst hohen Grad der Selbstständigkeit der Patienten zu erreichen, sodass diese ihren Alltag größtenteils ohne Hilfe bestreiten können. Die motorischen Fähigkeiten und die Bewegung im Allgemeinen werden gefördert und alltägliche Handgriffe geübt. Auch Angehörige oder andere relevante Personen aus dem sozialen Umfeld des Patienten können in dieser Phase mitwirken.

Weitere Informationen:

Dr. med. Ludger Springob
Dr. med. Ludger Springob
Tel.: 02365 90-1731
Fax: 02365 90-1739
Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken!

Allgemeine Sprechstunden für Angehörige mit den Stationsärzten:
nach Vereinbarung
Rufnummer Stationssekretariat: 02365 90-19036

Sprechstunde mit dem Chefarzt:
nach Vereinbarung
Rufnummer Chefarztsekretariat: 02365 90-1731

Die Anmeldung zur Tagesklinik erfolgt über das Sekretariat der Geriatrie. Sie erreichen uns telefonisch über die 02365 90-1731. 
Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken!

Deutschland beste Arbeitgeber
Home Innvationskraft
Adipositaschirurgie
Bodylift
Dermatologische Lasertherapie
Hauttumoren
Kinderohthopödie
Orthognathe Chirurgie
Parkinson
Psoriasis
Rekonstruktive Chirurgie
Adipositaschirurgie
Hautkrebs
Parkinson
Schlaganfal
Nordrheinwestfalen
Haut
KTQ-Zertifikat
Partner der PKV 2020
KLiK GREEN
Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit
Pro GESUND
Tumorzentrum im Revier
Erfolgsfaktor Familie