Sie sind bereits ein perfekt eingearbeitetes Team: Chefarzt Prof. Dr. med. Cemil Özcelik (48) und der leitende Oberarzt Stephan Matzaht (43)  bauen am Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen eine interventionelle Kardiologie auf.

Aktuelles aus dem Klinikum

Prof. Dr. med. Cemil Özcelik ist neuer Chefarzt der Medizinischen Klinik I für Kardiologie, Gastroenterologie und Diabetologie

Sie sind bereits ein perfekt eingearbeitetes Team: Chefarzt Prof. Dr. med. Cemil Özcelik (48) und der leitende Oberarzt Stephan Matzaht (43)  bauen am Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen eine interventionelle Kardiologie auf. Vor ihrem Wechsel zum Klinikum Vest haben sie eine ähnliche Aufgabe bereits drei Jahre lang an der Helios-Klinik Northeim umgesetzt.

Die neue Kardiologie ist Teil der Medizinischen Klinik I. Neben Gastroenterologie und Diabetologie gehörte dort schon die konventionelle Kardiologie zum Leistungsspektrum mit einem weiten Aufgabenfeld bis hin zu Rechtsherzkatheteruntersuchungen und Herzschrittmacher-Implantation. Hier gebe es ein gutes Team, das nun unter neuer Leitung und mit personeller Verstärkung weiter arbeiten werde. Hier bestehe eine gute Basis für die neuen Leistungsangebote, so Prof. Dr. Özcelik.

Das derzeit errichtete neue Herzkatheterlabor ermöglicht künftig auch interventionelle Kardiologie. Hier können Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße und weitere Herzerkrankungen diagnostiziert und in vielen Fällen auch gleich therapiert werden. Über das Katheter werden Stents gesetzt, Gefäße mit einem Ballon geweitet oder auch Löcher in der Herzscheidewand verschlossen. Später soll auch der Ersatz von Herzklappen möglich sein.

"Wir schaffen ein modernes Herzkatheterlabor, das die Strahlenbelastung für die Patienten minimiert", betont Prof. Özcelik. Er will mit der neuen Kardiologie auf höchste Qualität setzen. Heute sei beim Einsetzen von Stents eine Nachhaltigkeit möglich, die dem Patienten für viele Jahre Besserung garantiere. Die Eingriffe per Katheter bedeuteten außerdem für den Patienten eine geringe Belastung und hohe Sicherheit.
Bald müssen Patienten des Knappschaftskrankenhauses für entsprechende Diagnose und Therapie nicht mehr an andere Häuser verlegt werden. Natürlich werde es eine enge Koopeation mit dem Standort Marl geben, betont der neue Chefarzt. Darüber hinaus gebe es in der Region den Bedarf an weiteren Kapazitäten. Mit dem neuen Herzkatheterlabor will sich das Krankenhaus auch in den Rettungsdienst eingliedern und Notfall-Herzinfarktpatienten behandeln.

Ende Oktober soll das neue Herzkatherlabor einsatzbereit sein. Die neuen Angebote können zügig an den Start gehen, weil es eine hervorragende Vorarbeit innerhalb des Projektes Herzblut gegeben habe. "Eine derartige Unterstützung im Vorfeld habe ich an anderen Standorten nicht erlebt", betont Prof. Dr. Özcelik.

Er selbst wie auch Dr. Matzath haben sich nach Jahren im Helios-Verbund ganz bewusst für das Klinikum Vest entschieden, weil hier alle Strukturen passten. "Das war auch eine Entscheidung für  die Knappschaft", so Prof. Dr. Özcelik. Im Klinikum Vest  stimme die Kombination aus Qualitätsanspruch und ökonomischer Aufstellung.
Die beiden Mediziner lassen sich gerne in der Region nieder. Dr. Matzath stammt ohnehin ursprünglich aus NRW. Prof. Dr. Özcelik hat das Nebeneinander von  Ballungsraum und grünem Umland ebenfalls bereits für das Vest eingenommen.
Home Sitemap Facebook Youtube

Schnellkontakt

Ansprechpartnerin

Cornelia Gruse-Kettler, Leitung Marketing und Unternehmenskommunikation
Cornelia Gruse-Kettler
Leitung Marketing- und Unternehmens-
kommunikation
Tel.: 02361 56-1255
Fax: 02361 56-1098