Sichere Kameraführung im Knappschaftskrankenhaus

Eine weitere technische Neuheit hat in der Chirurgie des Knappschaftskrankenhauses Recklinghausen Einzug gehalten.
Dabei handelt es sich um ein so genanntes AutoLapSystem, das bei minimal-inversiven Eingriffen zur exakten Positionierung der Kamera eingesetzt wird.

Es wird über einen Joy-Stick als Fingerring durch den Operateur - hier im Einsatz von Prof. Dr. med. Martin Büsing, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie - selbst gesteuert.

Durch den Einsatz des Gerätes ist die ruhige Bilddarstellung gewährleistet. Das, so sind die Chirurgen überzeugt, ist der Vorteil gegenüber der manuellen Führung der Kamera, bei der auch immer die Körperbewegungen des Assistenten übertragen werden.