Aufnahme

Abgesehen von Notfällen, wie z. B. nach einem Unfall, bei einer akuten Organerkrankung oder vor einer Entbindung, sind Sie in aller Regel zunächst durch Ihren Hausarzt oder Facharzt behandelt worden. Er hat Ihnen einen stationären Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Das erste medizinische Aufnahmegespräch erfolgt in der Ambulanz der zuständigen medizinischen Fachabteilung. Dort wird mit Ihnen abgesprochen, ob das Behandlungsziel eher unter ambulanten Bedingungen (ambulante Operation oder etwa eine sogenannte vorstationäre Behandlung zur Verkürzung oder zur Verhinderung eines stationären Aufenthaltes) oder durch eine sofortige stationären Aufnahme optimal erreicht werden kann.

Wenn die grundlegenden medizinischen Fragestellungen mit Ihnen besprochen worden sind, erfolgt die Aufnahme über die Aufnahmeabteilung des Krankenhauses im Erdgeschoss des Behandlungstraktes.

Dort werden ihre notwendigen Personaldaten aufgenommen. Ihnen sind eine vertrauliche Behandlung Ihrer Personaldaten sowie eine gewissenhafte Beachtung des Datenschutzes verbrieft zugesichert.

Bitte bringen Sie zur Aufnahme die folgenden Unterlagen mit:

  • Ihre Versichertenkarte
  • den ärztlichen Einweisungsschein
  • sonstige Unterlagen: Röntgenaufnahmen und Krankenunterlagen, wenn sie sich in Ihrem Besitz befinden, Impfbuch, Allergiepass, Marcumar-Ausweis oder Herzschrittmacherausweis.