Schlaganfall-Lotsen Knappschaft

Der Schlaganfall ist mit jährlich 270.000 Betroffenen eine der großen Volkskrankheiten in Deutschland. Die demografische Entwicklung wird voraussichtlich zu einem weiteren Anstieg der Fallzahlen führen. Der Schlaganfall ist der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. Fast zwei Drittel der Überlebenden sind dauerhaft auf Unterstützung, Therapie, Hilfsmittel oder Pflege angewiesen. Bis zu 30% aller Patienten erleiden innerhalb von fünf Jahren nach Erstereignis einen erneuten Schlaganfall.

Durch die Einführung sogenannter „Schlaganfall-Lotsen“ möchte das Klinikum Vest in Kooperation mit der KNAPPSCHAFT spürbare Verbesserungen in diesem Bereich erzielen. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (www.schlaganfall-hilfe.de) haben wir zehn erfahrene Pflegeberater und Case-Manager der Knappschaft in umfangreichen Schulungen zu sogenannten „Schlaganfall-Lotsen“ ausgebildet. Alle Schlaganfall-Lotsen haben einen medizinisch-pflegerischen Hintergrund und eine Case-Management-Weiterbildung absolviert.

Die Schlaganfall-Lotsen können dazu beitragen, die Versorgungsqualität zu optimieren, die Lebensqualität, Reintegration und selbstbestimmte Lebensführung der Patienten zu
verbessern, aber auch Rezidive zu verhindern und somit die finanziellen Belastungen des Gesundheitssystems zu reduzieren.

Im Einzelnen verfolgt die Tätigkeit der Stroke-Lotsen folgende Ziele:

  • Ermöglichung eines längeren Verbleibs in der Häuslichkeit
  • Verbesserung von Lebensqualität, Zufriedenheit und Teilhabe des Patienten
  • Verbesserung der Versorgungsqualität für Schlaganfall-Betroffene
  • Verhinderung von Pflegebedürftigkeit bzw. Verringerung des Pflegeaufwandes
  • Erhöhung der Therapietreue und ggf. Motivation zur Lebensstiländerung
  • Verbesserung des Rehabilitationsergebnisses und der Lebensqualität des Patienten
  • Verhinderung eines wiederholten Schlaganfalls durch Unterstützung in der Sekundärprävention

Tätigkeit der Lotsen

Durch die kontinuierliche Fallbegleitung, welche unmittelbar nach der Akutbehandlung im Klinikum Vest bzw. nach einer sich anschließenden Rehabilitationsmaßnahme beginnt, bieten die Schlaganfall-Lotsen eine optimale Unterstützung und Ergänzung der hausärztlichen Versorgung. Die Lotsen stehen für die Patienten durch individuelle empathische und professionelle Begleitung zur Verfügung. Der Lotse sucht den Patienten erstmalig im Krankenhaus sowie nach Entlassung in die Häuslichkeit über einen Zeitraum von 12 Monaten regelhaft zu Hause auf. Innerhalb der Betreuungsphase finden weitere Telefonate zur Abstimmung und Anpassung des Versorgungssettings statt.

Der Lotse informiert und berät den Betroffenen und seine Angehörigen. Er dokumentiert die Behandlungen in einem individuellen Behandlungsplan und koordiniert die Maßnahmen, unterstützt bei der Beantragung von Sozialleistungen, bei der Suche nach einem Pflegedienst oder bei notwendigen Umbaumaßnahmen der Wohnung. Der Lotse steht dem Hausarzt zur Seite, um die Compliance des Patienten bei der medikamentösen Sekundärprävention des Schlaganfalls zu verbessern. Ebenso berät er die Patienten bei der Kontrolle der Risikofaktoren und motiviert bei Bedarf zu Lebensstiländerungen.

Hintergrund und Ziele

Der Schlaganfall ist mit jährlich 270.000 Betroffenen eine der großen Volkskrankheiten inDeutschland. Die demografische Entwicklung wird voraussichtlich zu einem weiteren Anstieg
der Fallzahlen führen. Der Schlaganfall ist der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. Fast zwei Drittel der Überlebenden sind dauerhaft auf Unterstützung, Therapie, Hilfsmittel oder Pflege angewiesen. Bis zu 30% aller Patienten erleiden innerhalb von fünf Jahren nach Erstereignis einen erneuten Schlaganfall.

Die Schlaganfall-Lotsen können dazu beitragen, die Versorgungsqualität zu optimieren, die Lebensqualität, Reintegration und selbstbestimmte Lebensführung der Patienten zu verbessern, aber auch Rezidive zu verhindern und somit die finanziellen Belastungen des Gesundheitssystems zu reduzieren.

Im Einzelnen verfolgt die Tätigkeit der Stroke-Lotsen folgende Ziele:
Verbesserung von Lebensqualität, Zufriedenheit und Teilhabe des Patienten
Verbesserung der Versorgungsqualität für Schlaganfall-Betroffene
Verhinderung von Pflegebedürftigkeit bzw. Verringerung des Pflegeaufwandes
Ermöglichung eines längeren Verbleibs in der eigenen Wohnung
Erhöhung der Therapietreue und ggf. Motivation zur Lebensstiländerung
Verbesserung des Rehabilitationsergebnisses und der Lebensqualität des Patienten
Verhinderung eines wiederholten Schlaganfalls durch Unterstützung in der Sekundärprävention

Das Lotsen-Team

10 erfahrene Pflegeberater und Case-Manager der Knappschaft wurden zu Schlaganfall-Lotsen mit besonderer Expertise bei der Betreuung von Schlaganfall-Patienten ausgebildet.



Damit sichern sie im Bedarfsfall über 12 Monate eine kompetente ambulante Nachsorge nach einem Schlaganfall.

Prof. Dr. med. Stephan Klebe
Prof. Dr. med. Stephan Klebe
Facharzt für Neurologie
Tel.: 02361 56-3701
Fax: 02361 56-3799
Flyer und weitere Drucksachen zum Download finden Sie hier.
Deutschlands beste Ausbildungsbetreiber
Deutschlands beste Arbeitsgeber
Adipositaschirurgie
Antireflux Chirurgie
Hauttumoren
Psoriasis
Hüftchirurgie
Ernaehrungsmedizin
Dermatologische Lasertherapie
Adipositaschirurgie
Hautkrebs
Parkinson
Nordrheinwestfalen
Haut
KTQ-Zertifikat
Partner der PKV 2020
KLiK GREEN
Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit
Pro GESUND
Tumorzentrum im Revier
Erfolgsfaktor Familie
DGU
Audit Bberuf und Familie