Vestisches Hernienzentrum


Vestisches Hernienzentrum

Schnellkontakt Im Notfall Anfahrt Grußkartenservice Zweitmeinung Lob und Kritik Service Gesundheit Karriereportal Veranstaltungen Mediathek Babygalerie Mitglied werden

Das Vestische Hernienzentrum ist mit rund 280 Eingriffen jährlich eines der führenden Zentren im Vest.

Im Vestisches Hernienzentrum bieten wir unter Einsatz modernster Netzmaterialien ein umfangreiches Spektrum an etablierten Operationsverfahren an. Wir führen die Operationen minimalinvasiv in „Schlüssellochtechnik“ durch. Bei der Wahl des Operationsverfahrens spielen nicht nur Art, Lokalisation und Größe des Bruches eine Rolle, sondern auch die Wünsche und Bedürfnisse unserer Patienten. Unser Ziel ist es, den Patienten individuell zu beraten und für jeden Patienten ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept zu erstellen.

Was sind Hernien?

Hernien sind Gewebeeinbrüche durch Risse in der Bauchwand oder im Zwerchfell. Dort entsteht eine Lücke durch die Eingeweide austritt. Im schlimmsten Fall werden Darmteile eingeklemmt und sterben ab. Dies ist ein medizinischer Notfall - eine Operation ist dann lebenswichtig.

Alleine in Deutschland werden jährlich rund 180.000 Leistenbrüche operiert und die Anzahl der Bauchwandbrüche ist nur wenig geringer. Der Leistenbruch ist die häufigste Form der Hernie und zudem auch „Männersache“: 90 Prozent aller Leistenbrüche entfallen auf Männer im Alter von 50 bis 69 Jahren.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen einem

  • Leistenbruch,
  • Nabelbruch,
  • Narbenbruch und
  • Zwerchfellbruch.

Im Klinikum Vest werden jährlich rund 280 Hernien-Operationen von erfahrenen Chirurgen mit großer Expertise durchgeführt.

Typische anfängliche Symptome des Leistenbruchs

  • Eine Schwellung in der Leiste, die je nach Ausprägung nach innen zurückgedrückt werden kann.
  • Ein Druckgefühl mit einem leicht ziehenden Schmerz in der Leistenregion.
  • Verstärkte Vorwölbung des Nabels bei Husten und körperliche Belastungen.
  • Bauchschmerzen und Druckgefühl.
  • Ziehende Schmerzen im Bereich einer Operationsnarbe am Bauch.
  • Verdauungsprobleme.
  • Eine gestörte Symmetrie des Bauche.
  • Eine schlechte Funktion der Bauchmuskulatur des Zwerchfells.
  • Sodbrennen.
  • Schluckbeschwerden.

Ursachen

  • Eine starke körperliche Belastung durch Arbeit oder Sport.
  • Durch aktives Pressen der gesamten Rumpfmuskulatur (Bauchpresse) entsteht ein enormer Druck.
  • Eine Bindegewebsschwäche in den Bauchwandschichten der Bauchhöhle begünstigt den Bauchwandbruch, so dass ein Teil eines inneren Organs aus der sicheren Bauchhöle austritt.

Welche Operationstechnik ist sinnvoll?

Für Leisten-, Nabel-, Narben- und Zwerchfellbrüche gibt es eine Vielzahl von Operationstechniken. Welche OP-Methode sinnvoll ist, hängt von Lage und Größe der Hernie ab, aber auch vom Alter eines Patienten und seinen möglichen Nebenerkrankungen.

Wir operieren minimal-invasiv mit einem endoskopischen Verfahren. Diese für den Patienten schonende Operationsmethode ermöglicht eine schnellere Rückkehr in den Alltag.

Unsere Klinik orientiert sich an den Leitlinien der Fachgesellschaften und nutzt moderne Techniken, um den Bruchinhalt in den Bauchraum zurück zu verlagern, die Bruchpforte in der Bauchdecke mit einem Kunststoffnetz zu schließen und das Gewebe zu stabilisieren.


Siegel "Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“

Das Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen ist seit 2017 mit dem Siegel "Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ ausgezeichnet und nimmt an einer langjährigen Studie zur Qualitätssicherung teil. Voraussetzung für dieses Zertifikat ist der Nachweis eines hohen Maßes an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Hernienchirurgie. Unser Versorgungsqualität und unsere Behandlungsergebnisse werden regelmäßig überprüft.



Prof. Dr. med. Martin Büsing
Prof. Dr. med. Martin Büsing
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral und Adipositaschirurgie
Tel.: 02361 56-3101
Fax.: 02361 56-3197
Focus Siegel Qualität und Service KTQ-Zertifikat
Top